Finanzen im Blick
(3129)
 (302)
 (358)
 (1711)
 (351)
 (407)
3.13129

Wenn das Handy zur Registrierkasse wird

In vielen kleinen Läden und Cafés können Kunden immer noch nicht mit Karte oder kontaktlos bezahlen. Neue und preisgünstige Lösungen versprechen mobile Kassensysteme, die das Smartphone zur Registrierkasse machen.

Immer mehr Deutsche setzen auf die bargeldlose Zahlung. Laut der jährlichen Studie des EHI Retail Institute sank der Anteil der Barzahlung im Einzelhandel 2016 erneut – um 1,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Wer als Einzelhändler auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben möchte, muss also Alternativen zur Barzahlung anbieten. Aber welche Zahlungsweisen sind den Deutschen besonders wichtig?

 

Kartenzahlung: Girocard bevorzugt

Im Jahr 2016 wurden Einkäufe im Wert von über 187 Milliarden Euro mit Karte bezahlt. Das sind 45,6 Prozent des gesamten Einzelhandelsumsatzes. Davon entfielen 24,6 Prozent auf die Girocard (früher EC-Karte). Das Bezahlen mit EC-Karte ist damit das beliebteste Zahlungsmittel nach der Barzahlung.

 

Kontaktloses Bezahlen per Handy im Trend

Das kontaktlose Bezahlen per Handy ist zwar laut der diesjährigen EHI-Studie noch nicht relevant für Einzelhändler, in einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung von PWC für das Jahr 2016 sagten jedoch 30 Prozent der Befragten aus, schon einmal mit dem Handy bezahlt zu haben. Ein Jahr zuvor waren es nur 25 Prozent. Das kontaktlose Bezahlen per Smartphone ist damit sicher noch keine Pflicht im Einzelhandel, es wird in den kommenden Jahren jedoch stark an Bedeutung gewinnen. Viele Bezahlterminals verfügen daher bereits heute über die Technologie und ermöglichen das Bezahlen mit NFC.

 

So wird das Smartphone zur Registrierkasse

Wer eine bargeldlose Zahlung oder gar das Bezahlen per Handy anbieten möchte, muss heutzutage keine Rieseninvestition fürchten. Geräte verschiedener Hersteller können in Verbindung mit einer App auf dem Smartphone als mobile Kasse genutzt werden. Die Geräte sind oftmals Adapter, die Sie mit Ihrem Smartphone verbinden. Via WLAN und Bluetooth lässt sich das Kartenlesegerät über die entsprechende Handy-App des Herstellers steuern. Damit sich Einzelhändler die Smartphone-Registrierkasse leisten können, erheben die meisten Anbieter keine hohen Anfangsgebühren. Die laufenden Kosten sind in der Regel ähnlich: Etwa 0,95 Prozent des Rechnungsbetrags fallen bei Girocard-Transaktionen, von 2,60 bis 2,75 Prozent bei Kreditkartenzahlungen an. Die Anschaffungskosten für die Geräte bewegen sich zwischen 20 und 100 Euro und sind somit überschaubar. Da nicht jedes mobile Terminal alle Bezahlverfahren unterstützt, sollten Sie das Kleingedruckte vor Vertragsabschluss unbedingt genau lesen.

 

CCV Fly

Das CCV Fly ist eine flexible und kostengünstige mobile Kasse. Das Gerät kann Bezahlinformationen aus der Handy- oder Tablet-App übernehmen und die zugehörige Transaktion sekundenschnell auslösen. Mit Hilfe von CCV Fly kann man nicht nur mit Girocard und Kreditkarte, sondern auch kontaktlos bezahlen. Das Gerät ist bei der Berliner Sparkasse erhältlich.

Akzeptierte Zahlungsarten: Girocard, MasterCard, VISA, Maestro, V PAY, giropay, American Express, Diners Club, JCB, China UnionPay, kontaktloses Bezahlen per NFC

 

SumUp Air

Auch mit SumUp Air und der dazugehörigen App lässt sich die Smartphone-Registrierkasse gleich in Betrieb nehmen. Nicht nur vor Ort in Ihrem Ladengeschäft können Sie SumUp Air einsetzen. Das Gerät, das sowohl Chip- als auch Magnetkarten lesen kann, lässt sich ebenfalls auf dem Wochenmarkt, im Pop-up-Store oder beim Kunden vor Ort verwenden. Zudem verfügt SumUp Air über die NFC-Technologie für das kontaktlose Bezahlen. Über das Bezahlterminal können auch Quittungen erstellt und an einen Drucker gesendet werden. Da SumUp ein Kooperationspartner der Berliner Sparkasse ist, sparen Sie bei der Bestellung des Geräts über die Berliner Sparkasse 20 Euro.

Akzeptierte Zahlungsarten: MasterCard, VISA, Maestro, V PAY, American Express, kontaktloses Bezahlen per NFC

 

iZettle

iZettle ist ein schwedisches Unternehmen, das mit seinem mobilen Kartenleser in Deutschland vertreten ist. Auch hier wird die Handy-Registrierkasse über die hauseigene App gesteuert. Der Hersteller gibt an, dass eine kontaktlose Zahlung innerhalb von nur 5 Sekunden vom iZettle Reader verarbeitet wird. Gleichzeitig soll die Akkuleistung des Geräts, das über Micro-USB aufgeladen wird, mehr als 30 Prozent höher sein als bei vergleichbaren Geräten.

Akzeptierte Karten: MasterCard, VISA, Maestro, American Express, Visa Electron, JCB, China UnionPay, kontaktloses Bezahlen per NFC

 

Optipay

Optipay ist das mobile Terminal von Concardis, einem Finanzdienstleister aus Eschborn. Sobald Sie Ihren Account angelegt und das Lesegerät erworben haben, können Sie direkt bargeldlose Zahlungen über Ihre Smartphone-Registrierkasse annehmen. Die Bedienung funktioniert über die Optipay-App. Auf den Quittungen können Sie Ihr eigenes Logo einpflegen.

Akzeptierte Zahlungsarten: MasterCard, VISA, Maestro, V PAY, American Express, JCB, Diners Club, Discover, kontaktloses Bezahlen per NFC

 

VX680 WLAN und CCV VX680 GPRS

Falls Sie Ihren mobilen Kartenleser nicht mit einer App steuern wollen, empfiehlt sich ein Gerät wie das VX680 WLAN. Sie können sämtliche Eingaben direkt auf dem Bezahlterminal vornehmen. Das Gerät verfügt zudem über eine Warenwirtschaftsfunktion und weitere Zusatzfunktionen. Im Lieferumfang ist eine Ladestation enthalten. Sollten Sie viel unterwegs sein, ist das CCV VX680 GPRS eine geeignete Alternative für Sie. Damit können Sie europaweit Zahlungen über das Mobilfunknetz abwickeln. Beide Geräte sind bei der Berliner Sparkasse erhältlich.

Akzeptierte Zahlungsarten beider Geräte: Girocard, MasterCard, VISA, Maestro, V PAY, American Express, Diners Club, JCB, China UnionPay, kontaktloses Bezahlen per NFC

 

Fazit: Mit der Handy-Registrierkasse sorgen Sie für Kundenzufriedenheit

Gründer und Einzelhändler können es sich nicht leisten, Kunden zu verlieren. Mit der Akzeptanz von verschiedenen bargeldlosen Zahlungsmitteln wie Girocard, Kreditkarte und Smartphone steigern Sie die Kundenzufriedenheit und erschließen gleichzeitig einen größeren Kundenkreis. Ist die bargeldlose Zahlung in Ihrer Branche noch nicht durchgängig üblich? Dann werden Ihre Kunden umso zufriedener sein, wenn Sie diese anbieten! Ein weiterer Vorteil der Smartphone-Registrierkasse: Der Bargeldbestand im Laden sinkt und damit auch der Bedarf an Wechselgeld.