Finanzen im Blick
(7)
 (2)
 (1)
 (1)
 (1)
 (2)
37

Umsatz steigern im Einzelhandel – die 7 besten Tipps für Ihr Business

Als Einzelhändler spüren Sie sicherlich täglich, dass die Umsatzsteigerung nicht einfach ist.

Nicht nur der Online-Handel macht es schwer, sich vor Ort zu behaupten, sondern auch Mitbewerber, die um die gleiche Zielgruppe werben. Gleichzeitig sind Kunden heute in der Regel sehr gut informiert und besonders kritisch, was Preise und Produkte angeht. Trotzdem gibt es verschiedene umsatzsteigernde Maßnahmen, mit denen Sie Ihre Bilanz verbessern und bei guter Umsetzung auch den Gewinn erhöhen können.

 

1. Finden Sie Ihre Nische

Haben Sie Produkte im Angebot, die Kunden an jeder Ecke erwerben können oder haben Sie sich mit Ihrem Geschäft spezialisiert? Um sich von den Mitbewerbern abzusetzen, ist es gut, eine Nische zu finden, die nicht von anderen besetzt ist. Ob Ihr Buchladen künftig hauptsächlich Kinderbücher verkauft oder Sie nur noch Waren aus regionaler Produktion, wie z.B. Obst und Gemüse anbieten – mit einer klaren Positionierung konzentrieren Sie Ihre Zielgruppe und setzen sich von der Konkurrenz ab. Auf diese Weise ist eine gute Basis für die Umsatzsteigerung im Einzelhandel gelegt.

 

2. Punkten Sie mit Verkaufsaktionen

Um den Umsatz zu steigern, gibt es viele Ideen. Gezielte Verkaufs- oder Rabattaktionen gehören zu den Klassikern. Seien Sie dabei ruhig kreativ und bieten Sie einzigartige Aktionen an, statt nur beim üblichen Winterschlussverkauf mitzumachen. Jede Aktion sollte natürlich gut kalkuliert sein, damit am Ende wirklich mehr Umsatz generiert werden kann.

Ein spannender Ansatz für umsatzsteigernde Maßnahmen ist Gamification. Dieser Trend appelliert an den Spieltrieb und Wettbewerbsgeist, den viele Menschen auch im hohen Alter noch in sich tragen. Verkaufen Sie beispielsweise Ihre Waren zu ganz besonders attraktiven Preisen, allerdings nur für einen kurzen Zeitraum. Durch einen jederzeit sichtbaren Countdown wissen die Kunden, dass sie sich beeilen müssen, um das Angebot nutzen zu können. Auch Rabatte oder Gutscheine, wenn ein bestimmter Warenwert überschritten wird, gehören im Grunde in den Bereich Gamification. Machen Sie Ihre Verkaufsaktionen im Vorfeld bekannt. Nutzen Sie dafür Social-Media-Kanäle und die dort vorhandenen Werbemöglichkeiten. Über Google Ads können Sie entsprechende Werbung im Vorfeld platzieren. Auch im Laden selbst und davor sollten Sie deutlich auf sich aufmerksam machen, um Laufkundschaft zu gewinnen.

 

3. Steigern Sie Ihren Bekanntheitsgrad

Um den Umsatz zu steigern, ist im Einzelhandel der Bekanntheitsgrad besonders wichtig. Egal, ob Sie eine Nische gefunden haben oder ein ähnliches Angebot bieten wie ein Laden zwei Straßen weiter – damit Ihre Umsätze steigen können, benötigen Sie Kundschaft. Sorgen Sie also dafür, dass der Name Ihres Geschäfts bekannter wird. Dies kann über klassische Werbeanzeigen oder Flyer passieren. Sinnvoller ist es jedoch, digitale Kanäle zu bemühen. Bauen Sie sich beispielsweise eine Community bei Facebook auf, die immer über die neuesten Angebote informiert ist und nach dem Einkauf positive Bewertungen hinterlässt. Halten Sie außerdem Ihre Öffnungszeiten bei Google My Business stets aktuell, damit Interessenten nicht vor verschlossenen Türen stehen.

 

4. Schulen Sie Ihr Personal

Die Verkäufer sind das Aushängeschild eines Geschäfts. Sorgen Sie also dafür, dass Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Ihr Business brennen! Können sich Ihre Angestellten gut mit dem Angebot identifizieren, verlaufen Verkaufsgespräche und Beratungen viel positiver, weil sie authentischer sind. Nutzen Sie Schulungsangebote, um Verkaufsstrategien zu verfeinern, und sorgen Sie für ein gutes Maß an Mitarbeiterzufriedenheit.

Schulen Sie Ihre Angestellten zudem zum Thema Upselling und Cross-Selling. Denn gerade damit ist eine Umsatzsteigerung im Einzelhandel vergleichsweise einfach möglich. Wenn ein Kunde überzeugt ist, dass ein kostspieligeres Produkt einfach besser als die günstige Alternative ist, wird er es bereitwillig kaufen. Hat ein Kunde neue Schuhe erworben, besteht wiederum eine gute Chance, dass er gleich noch ein Creme zur Lederpflege mitnimmt.

 


Viele weitere interessante Artikel finden Sie hier


 

5. Passen Sie Ihre Preise an

Umsatz steigern im Einzelhandel? Eine Preiserhöhung ist der einfachste Weg, um dieses Ziel zu erreichen. Sie sollten die Preise aber nicht willkürlich erhöhen, sondern beispielsweise dann, wenn Ihre Mitbewerber es auch tun. Erhöhte Transport- oder Produktionskosten rechtfertigen Erhöhungen, denn dadurch steigen Ihre Kosten und die Gewinnmarge wird reduziert. Werden Produkte überarbeitet und verbessert, ist dies ebenfalls ein legitimer Grund für eine Preiserhöhung.

 

6. Seien Sie zuverlässig

Möchten Sie Ihren Umsatz steigern, sollten die Kunden genau wissen, was Sie bei Ihnen bekommen. Bieten Sie seit Jahren erstklassigen Service, haben immer das neueste Produkt im Angebot oder besonders kompetente Berater? Dann sorgen Sie dafür, dass dies so bleibt. Denn diese Punkte tragen dazu bei, dass Kunden gerne wiederkommen und Sie weiterempfehlen. Machen Sie Ihre Zuverlässigkeit zu Ihrem Aushängeschild und festigen Sie auf diese Weise die Kundenbindung.

 

7. Überprüfen Sie Ihren Erfolg

Ob Ihre Maßnahmen zur Umsatzsteigerung im Einzelhandel wirklich erfolgreich waren, sollten Sie regelmäßig überprüfen. Denn nur so erkennen Sie, ob sich Ihre Mühe gelohnt hat. Haben Sie also Ihre Bilanzen immer im Blick und prüfen Sie verschiedene Kennzahlen. Berücksichtigen Sie dabei nicht nur den Umsatz, sondern auch den Gewinn. Denn dieser ist es am Ende, der Ihr Geschäft rentabel macht.

 

Fazit

Um den Umsatz zu steigern, haben Sie im Einzelhandel viele Möglichkeiten. Überlegen Sie sich schon im Vorfeld, welche Maßnahmen für Ihr Geschäft infrage kommen und legen Sie idealerweise Ziele fest, die Sie damit erreichen wollen. So können Sie am Ende leicht überprüfen, ob Ihre Strategie zur Umsatzsteigerung erfolgreich war oder nicht.

 

Allgemeiner Tipp: Ein professionelles Kartenterminal sollte jeder Händler seinen Kunden bieten.

Kassenterminal anfordern

Sie suchen die passende Bezahllösung oder Finanzberatung?

Oder möchten mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben?

030 / 869 869 55

businessline@berliner-sparkasse.de

Newsletteranmeldung