Finanzen im Blick
(2688)
 (335)
 (370)
 (1252)
 (348)
 (383)
3.12688

Trend zur Tablet-Kasse: Die besten Apps, die besten Geräte

Wer ein Geschäft eröffnen möchte, muss sich frühzeitig Gedanken über eine sinnvolle und praktische Kassenlösung machen. Gerade in Geschäften von jungen Ladenbesitzern sieht man immer seltener eine klassische Registrierkasse, dafür umso häufiger ein Tablet mit einem Kartenterminal. Eine solche Tablet-Kasse ist eine weiterentwickelte Form der Touchkasse. Welche Vor- und Nachteile haben diese Kassensysteme? Wie funktionieren sie? Und was kosten sie?

Tablet-Kasse hinstellen, konfigurieren, los geht’s

Eine Tablet-Kasse funktioniert über eine App. Zunächst erfassen Sie darin Ihr komplettes Sortiment. Wenn ein Kunde etwas bei Ihnen kauft, wählen Sie aus dem vorkonfigurierten Angebot, nutzen die Suchfunktion oder scannen Strichcodes. So können Sie schnell kassieren. Der geringe Zeitaufwand beim Kassieren kommt natürlich nicht nur Ihnen zu Gute – auch die Kunden werden vom schnellen und sicheren Service begeistert sein und gerne wiederkommen.

Je nach System gibt es verschiedene Apps für Tablet-Kassen, die einen unterschiedlichen Leistungsumfang bieten. Bevor Sie Ihren Laden eröffnen, lohnt sich ein ausgiebiger Vergleich der digitalen Anwendungen. In der App für das Kassensystem von SumUp, einem Partner der Berliner Sparkasse, gibt es zum Beispiel eine Mitarbeiter- und eine Kundenverwaltung. Was das bringt? Im Mitarbeiterbereich sehen Sie unter anderem, wer zu welchem Zeitpunkt an der Tablet-Kasse welche Buchung getätigt hat. Über die Kundenverwaltung erstellen Sie Kundenkarten mit QR-Code, gewähren Stammkunden Rabatte oder einen Aufschub bis zum Begleichen ihrer Rechnung. Mit der Tablet-Kasse ist also die Kassenführung denkbar komfortabel. Darüber hinaus ermöglicht diese Kassenlösung das Führen eines digitalen Kassenbuchs. Pflicht ist dieses zwar nicht, wenn Sie eine Einnahmen-Überschussrechnung nachweisen. Doch ein Online-Kassenbuch vereinfacht Ihre Arbeit und spart Ihnen eine Menge Zeit. Natürlich lässt sich SumUp im App Store, aber auch bei Google Play herunterladen.

Ist Ihre Tablet-Kasse erst einmal eingerichtet, können Sie mit dem dazugehörigen Kartenterminal alle gängigen Zahlungsmittel annehmen: vom Bargeld über Kreditkarten bis hin zur Girocard, die jeder Kontoinhaber in Deutschland besitzt und die immer mehr zur Zahlung genutzt wird.

 

Die großen Vorteile der Tablet-Kasse: Mobil & flexibel

Ein Kassensystem mit Tablet eignet sich für jeden Einzelhändler. Denn eine Tablet-Kasse ist sehr leicht und flexibel. Als Besitzer eines kleinen Ladens können Sie die Kasse überall dort platzieren, wo Sie gerade Platz haben. Wer einen Laden eröffnen möchte, hat möglicherweise noch nicht von Beginn an alle Möbel, hier ist die Tablet-Kasse von besonderem Vorteil. Dasselbe gilt für Restaurants und Cafés: Für Betriebe in der Gastronomie, die auf noch flexiblere Kassenlösungen angewiesen sind, gibt es mobile Kartenterminals. Solch ein Lesegerät nehmen Sie einfach mit, und schon kann der Gast direkt am Tisch bezahlen.

 

Moderne Kassenlösung: Kontaktloses Bezahlen per NFC

Eine Tablet-Kasse lässt sich wunderbar mit dem Kartenterminal von SumUp verbinden. Mit einem solchen Terminal ist auch das kontaktlose Bezahlen per Karte oder Smartphone für den Kunden kein Problem mehr. Möglich macht das ein Chip für Near Field Communication (NFC). Die Datenübertragung zum kontaktlosen Bezahlen beginnt, sobald der Kunde seine Karte bzw. sein Handy nah an das Kartenterminal hält. Innerhalb weniger Tage landet der Betrag auf Ihrem Konto.

Kontaktloses Bezahlen wird immer beliebter. Es macht den Bezahlvorgang besonders schnell, weil bei Beträgen bis 25 Euro keine Eingabe der PIN erforderlich ist. Ein weiterer Vorteil: Immer mehr Karten und Smartphones unterstützen die Technologie NFC. Ob auf der Kreditkarte oder auf vielen SparkassenCards – der NFC-Chip ist schon bald aus dem Einzelhandel nicht mehr wegzudenken. Besonders praktisch: Die Lesegeräte sind so klein, dass sie in die Hosentasche passen. Über die Kassensoftware sagen Sie dem Gerät, was der Kunde bezahlen muss, und senden dann die Rechnung an den Bondrucker. Das Kartenterminal kann auch ohne das Kassensystem genutzt werden. Dann steuern Sie das Terminal mit Ihrem Smartphone.

 

SumUp-Kartenlesegerät: Komfort für Sie und Ihre Kunden

Mit dem Kartenlesegerät sind Sie besonders flexibel. Es bringt alle Funktionen mit, die Sie brauchen, um bargeld- und kontaktlose Zahlungen anzunehmen. Gäste oder Kunden, die mit Karte zahlen möchten, können dank SumUp VISA, Maestro, V PAY und American Express nutzen. Auch kontaktlose Zahlungen mit dem Smartphone sind möglich. Langwieriges Austauschen von Kleingeld entfällt.

Da SumUp ein Kooperationspartner der Berliner Sparkasse ist, können Sie bei der Bestellung eines Kartenterminals über die Berliner Sparkasse bis zu 40 Euro sparen. Das SumUp-Air-Kartenterminal gibt es bereits für 39 Euro. Wer alle Funktionen des Kassensystems nutzen und auch Bargeld annehmen möchte, für den bietet sich das Starter-Paket für 999 Euro an. Darin enthalten sind ein Apple iPad, ein Tablet-Ständer, ein WLAN-Bondrucker, eine Kassenschublade, ein Handscanner, ein WLAN-Router mit Zubehör sowie das Kartenterminal.

 

Die Point-of-Sale-Cloud – Ihr virtueller Geschäftsassistent

Bei aller Innovationsfreude darf man im Einzelhandel eines nicht vergessen: Abgerechnet wird zum Schluss. Und zwar beim Finanzamt. Damit Sie gut vorbereitet sind, bietet die Kassensoftware von SumUp eine Übersicht über alle Transaktionen. Ihre Verkäufe, Stornos und Tagesabschlüsse werden digital und konform mit den Anforderungen des Finanzamts aufgezeichnet und können aus der Cloud heruntergeladen werden.