Trend zur Tablet-Kasse: Die besten Apps, die besten Geräte

 

Tablets gewinnen nicht nur im privaten Gebrauch immer mehr Fans, sondern kommen auch im Einzelhandel und in der Gastronomie immer häufiger zum Einsatz. Es ist einfach, sie in Betrieb zu nehmen. Und wer schon mal ein Smartphone in der Hand hatte, wird sie schnell bedienen können.

 

Hinstellen, konfigurieren, los geht’s

 

Ein Kassensystem mit Tablet funktioniert über eine App. Zunächst erfassen Sie darin Ihr Sortiment. Wenn ein Kunde etwas bei Ihnen kauft, wählen Sie aus dem vorkonfigurierten Angebot, nutzen die Suchfunktion oder scannen Strichcodes. So können Sie schnell kassieren.

In der App für das Kassensystem von SumUp, einem Partner der Berliner Sparkasse, gibt es zudem eine Mitarbeiter- und eine Kundenverwaltung. Was das bringt? Im Mitarbeiterbereich sehen Sie unter anderem, wer welche Buchung getätigt hat. Über die Kundenverwaltung erstellen Sie Kundenkarten mit QR-Code, gewähren Stammkunden Rabatte oder einen Aufschub bis zum Begleichen ihrer Rechnung.

Ist Ihre Kasse erst einmal eingerichtet, können Sie mit dem dazugehörigen Kartenterminal alle gängigen Zahlungsmittel annehmen: vom Bargeld über Kreditkarten bis hin zur Girocard, die jeder Kontoinhaber in Deutschland besitzt.

 

Auch mobil einsetzbar

 

Ein Kassensystem mit Tablet eignet sich für jeden Einzelhändler. Das System ist sehr leicht und flexibel. Als Besitzer eines kleinen Ladens können Sie die Kasse also überall dort platzieren, wo Sie gerade Platz haben. Für Betriebe in der Gastronomie, die auf noch größere Flexibilität angewiesen sind, gibt es mobile Kartenterminals. Solch ein Lesegerät nehmen Sie einfach mit, und schon kann der Gast direkt am Tisch bezahlen.

Mit dem Kartenterminal von SumUp, einem Partner der Berliner Sparkasse, ist auch das kontaktlose Bezahlen per Karte oder Smartphone für den Kunden kein Problem mehr. Möglich macht das ein Chip für Near Field Communication (NFC). Die Datenübertragung zum kontaktlosen Bezahlen beginnt, sobald der Kunde seine Karte bzw. sein Handy nah an das Kartenterminal hält. Innerhalb nur weniger Tage landet der Betrag auf Ihrem Konto.

Kontaktloses Bezahlen wird immer beliebter. Es macht Bezahlen besonders schnell, weil bei Beträgen bis 25 Euro keine Eingabe der PIN erforderlich ist. Weiterer Vorteil: Immer mehr Karten und Smartphones unterstützen die Technologie NFC. Ob auf der Kreditkarte oder auf vielen SparkassenCards – der NFC-Chip ist schon bald aus dem Einzelhandel nicht mehr wegzudenken.

Besonders praktisch: Die Lesegeräte sind so klein, dass sie in die Hosentasche passen. Über die Kassensoftware sagen sie dem Gerät, was der Kunde bezahlen muss, und senden dann die Rechnung an den Bondrucker.

Das Kartenterminal kann auch ohne das Kassensystem genutzt werden. Dann steuern Sie das Terminal mit Ihrem Smartphone.

 

Bargeldlos kassieren zum niedrigen Preis

 

Mit dem Kartenlesegerät sind Sie besonders flexibel. Es bringt alle Funktionen mit, die Sie brauchen, um bargeld- und kontaktlose Zahlungen anzunehmen. Gäste oder Kunden, die mit Karte zahlen möchten, haben die Wahl zwischen MasterCard, VISA, Maestro, V PAY und American Express. Auch kontaktlose Zahlungen mit dem Smartphone sind möglich. Langwieriges Austauschen von Kleingeld entfällt.

Da SumUp ein Kooperationspartner der Berliner Sparkasse ist, können Sie bei der Bestellung eines Kartenterminals über die Berliner Sparkasse bis zu 40 Euro sparen. Das SumUp Air Kartenterminal gibt es bereits für 39 Euro. Wer alle Funktionen des Kassensystems nutzen und auch Bargeld annehmen möchte, für den bietet sich das Starter-Paket für 999 Euro an. Darin enthalten sind ein Apple iPad, ein Tablet-Ständer, ein WLAN-Bondrucker, eine Kassenschublade, ein Handscanner, ein WLAN-Router mit Zubehör sowie das Kartenterminal. 

 

Die Point of Sale Cloud – Ihr virtueller Geschäftsassistent

 

Bei aller Innovationsfreude darf man im Einzelhandel eines nicht vergessen: Abgerechnet wird zum Schluss. Und zwar beim Finanzamt. Damit Sie gut vorbereitet sind, bietet die Kassensoftware von SumUp eine Übersicht über alle Transaktionen. Ihre Verkäufe, Stornos und Tagesabschlüsse werden digital und konform mit den Anforderungen des Finanzamts aufgezeichnet und können aus der Cloud heruntergeladen werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Finanzen im Blick

Orientierung im Plastikdschungel

Debitkarte, EC-Karte, SEPA-Lastschrift, Kreditkarte und Co.: Welche Zahlungssysteme Sie als Händler wirklich brauchen und was Sie darüber wissen müssen.

Lesen

Finanzen im Blick

Wie viel teurer als Amazon und Co. darf ich sein?

Wenn Sie Ihren Verkaufspreis kalkulieren, müssen Sie sich auch mit den großen Online-Versandhändlern vergleichen. Erfahren Sie, wie Sie den Preiskampf bestehen.

Lesen

Finanzen im Blick

Keine Chance für Langfinger

Ladendiebstähle können Sie minimieren, wenn Sie einige Grundsätze berücksichtigen. Auch eine Geschäftsinhaltsversicherung ist sinnvoll.

Lesen